Mühlheim 2009

"Die Regatta in Mülheim ist ein wirklich großes Event, über 150 Boote starten dort an zwei Tagen in den verschiedenen Klassen . Der Veranstalter legte die stärksten Fun-Sport Teams mit den Teams der Run-Klasse in den sog. OCE-Cup, das ist dort die höchste Kategorie. Nun, man wächst mit seinen Aufgaben, und so stellten wir uns  der namhaften Konkurrenz. Bei so bekannten Namen wie Blue Dragons, Energy Dragons, Dragoner, Ruhrtal Dragons usw. wäre es für uns schon ein großer Erfolg gewesen, dort ins große Finale der besten vier Mannschaften einzuziehen, zudem kommt einem die Strecke aufgrund der gegenläufigen Strömung seeehr lang vor. Zudem hatten wir wieder einige Ausfälle unserer Truppe zu verkraften aber ein paar Freunde aus Meiderich haben uns tatkräftig unterstützt. Der erste Vorlauf wurde trotz  einer "Findungsphase" im Team gewonnen und nach dem ersten Durchgang lagen wir zusammen mit den Energys auf Platz drei! Im zweiten Vorlauf steigerten wir uns um eine Sekunde und mußten uns nur den Ruhrtal-Dragons knapp geschlagen geben. Doch wir qualifizierten uns tatsächlich als dritter für das große Finale! Dort traten wir gegen die Blue Dragons aus Borken , die schon zweimal die Tagesbestzeit hielten, die Rhurtal-Dragons und die Dragoner an, allesamt sehr starke Teams. Traditionell aber fahren wir in einem Finallauf immer unser bestes Rennen und so fuhren wir Adrenalin aufgeladen zum Start. Alle Muskeln angespannt, das Herz pocht bis zum Hals."Attention-go!!" Wir ballern unsere Startschläge ins Wasser, dann kommt der lange Hammer! Alle Boote ziemlich gleichauf, nur die Dragoner fahren etwas nach vorn. Lang-weg,lang-weg, wieviel Meter hat diese Strecke eigentlich? Nach 150 m brechen die Dragoner ein und wir schieben uns nach vorne! 200 m, wir liegen immer noch auf eins, 220m alles brennt, Länge halten, Druck, Druck, lieber Gott gib uns die Kraft das durchzuziehen! Doch dann kommen die Blues mit ihrem Endspurt und hämmern alles rein was geht und auch die Ruhrtal-Dragons kommen auf! Doch wir halten dagegen, ziehen bis Blut kommt und fahren knapp hinter den Blues als Zweiter durchs Ziel! Ein riesiger  Erfolg in einem unglaublichen Finale, in dem wir unsere Zeit nochmal um eine Sekunde verbessern. Anschließend feierten wir mit Pizza und isotonischen Hefegetränken bei mir im Garten diesen tollen Tag. Nicht weit von uns steht eine Kirche, werde dort mal wieder eine Kerze anzünden und den Kumpel da oben mal fragen, wo er auf den letzten 20 Metern war. In diesem Sinne donnernde Grüße      
Brebby                                                               

"